Die Modernisierung der Grünanlage im Einklang mit Biodiversität und Ökologie

Die Modernisierung von Grünanlagen kann ganz unterschiedlich ablaufen. Für die Insel Grafenwerth im nordrhein-westfälischen Bad Honnef sind sanfte Maßnahmen geplant, bei denen in die Jahre gekommene Spielplätze und Sportflächen neugestaltet werden. Ein bisher ungenutzter Teil, der großes Potenzial in sich birgt, wird zusätzlich als Ort der Erholung und der Bewegung funktional angelegt. Gleichzeitig behalten die Maßnahmen Biodiversität und Ökologie im Blick. So bleiben große Teile der Insel weiterhin unberührt und asphaltierte Wege werden aufgebrochen. Mit Hilfe der Förderung durch „Zukunft Stadtgrün“ wird die Insel im Rhein zu einem multikodierten Freiraum, der Aspekte des Umweltschutzes sowie der Freizeitgestaltung zusammenführt.

©Stadt Bad Honnef

Hintergrund

  • Als Maßnahmen sind partielle, punktuelle Veränderungen geplant, damit Teile der Insel weiterhin unberührt und dem Naturschutz sowie der Ökologie vorbehalten bleiben
  • Asphaltierte Straßen werden von fünf bis sieben Metern auf eine Breite von 3,5 Metern zurückgebaut. Insgesamt werden so ca. 1.065 Quadratmeter Asphaltflächen entsiegelt
  • Die Promenade wird mit einer kleineren Sitzstufenanlage aufgewertet. Robuste Gräserpflanzungen, neue Sitzbänke sowie Beleuchtungselemente erhöhen zurückhaltend die Attraktivität des Rheinufers
  • Im nördlichen Inselbereich werden Spielinseln in den vorhandenen Baumbestand für Kinder unterschiedlicher Altersklassen integriert.  Eine Boule-Fläche und auf der Insel verteilte Spielobjekte ergänzen das interaktive Angebot
  • Der zentrale Entréebereich bietet multifunktionale Sportflächen für Jugendliche. In Teilen dienen die Flächen für musikalische und kulturelle Veranstaltungen
  • Neben der Steigerung der Attraktivität der Insel als Erholungs-, Freizeit- und Bewegungsraum für Familien werden auch die Gastronomie und damit das touristische Potential deutlich gestärkt

Förderung

  • Die Projektkosten belaufen sich auf knapp 3,3 Millionen Euro
  • 60 Prozent werden aus dem Programm „Zukunft Stadtgrün“ gefördert
  • Je die Hälfte der Fördersumme tragen der Bund und das Land Nordrhein-Westfalen
  • Der Eigenanteil der Stadt Bad Honnef liegt bei ca. 1,3 Millionen Euro

Zukunft Stadtgrün

FÖRDERPROGRAMM

3,3 Millionen Euro

GESAMTKOSTEN

1,98 Millionen Euro

FÖRDERUNG VON BUND UND LAND

1.065 Quadratmeter

ENTSIEGELUNG VON ASPHALTFLÄCHEN

Mehr zum Thema

Weitere Informationen zu den öffentlichen Grünflächen der Stadt Bad Honnef finden Sie hier.